Kleine Anfrage

HIV-Erkrankungen ukrainischer Flüchtlinge

Maßnahmen der Landesregierung zur Aufklärung ukrainischer Flüchtlinge über Übertragungswege von HIV vor dem Hintergrund einer hohen Inzidenz für HIV in der Ukraine, Fortbildung des medizinischen Personals in den Landesaufnahmebehörden, Entwicklung der Prävalenzen von HIV in den Landesaufnahmebehörden 2016 bis 2023 und in Niedersachsen allgemein, Screening- und Therapieangebote, Wahrnehmung der Angebote, ukrainische Flüchtlinge mit Bedarf an einer Drogen-Substitutionsbehandlung, HIV-positive ukrainische Kinder und Jugendliche, Probleme beim Umgang mit HIV-infizierten schwangeren Flüchtlings-Müttern und den Neugeborenen, Entwicklung der HIV-Infektionen und der AIDS-Erkrankungen unter ukrainischen Sexarbeiterinnen, Anzahl der in den entsprechenden Arbeitsgemeinschaften registrierten Ärzte und Apotheker, Angaben zu ausgestellten Privatrezepten der Ärzte für Infektionskrankheiten und HIV-Medizin e.V. (dagnä) für noch nicht registrierte Flüchtlinge, HIV-Schwerpunktpraxen und Ärzte mit PreP-Zulassungen, Beihilfeerstattung für Beamte der Landesaufnahmebehörden bezüglich einer Prä-Expositions-Prophylaxe

Dokumente

Anfrage und Antwort
27. Juli 2023

PDF

LT-NI-Drucksache  19/ 2002

Öffnen

Kategorie

Gesundheit

Gesellschaft

Drucksache
19/ 1734
Eingereicht am
22. Juni 2023
Status

Antwort eingegangen

27. Juli 2023

Eingereicht von

Portrait von Vanessa Behrendt

Vanessa Behrendt

Familienpolitische Sprecherin

Stefan Marzischewski-Drewes

Abgeordneter

Adressat

Landesregierung